IRISCHES GESUNDHEITSWESEN

Arbeiten im Ausland: Arbeiten in Irland: Gesundheitswesen allgemein
 
Wenn Sie Bürger der Europäischen Union (EU) oder wohnhaft in Irland sind, haben Sie den gleichen Anspruch auf medizinische Versorgung wie irische Bürger. Abhängig von Ihrem Einkommen haben Sie eventuell Anspruch auf eine Medical Card, durch die sie kostenlos die volle medizinische Versorgung erhalten. Nicht EU-Bürger erhalten nur bestimmte Dienste kostenlos und müssen für den Rest selbst aufkommen.
 
Anspruch auf medizinische Versorgung
 
Wenn Sie in Irland leben, haben Sie Anspruch auf bestimmte medizinische Dienste, die für Sie kostenlos sind oder von der Regierung subventioniert werden. Für Besucher sind diese Dienste unter bestimmten Umständen ebenfalls kostenlos oder werden teilweise von der Regierung finanziert.
 
Inhaber einer Medical Card
 
Die irische Bevölkerung ist in Bezug auf das Gesundheitswesen in zwei Gruppen unterteilt: Inhaber einer Medical Card und Nicht-Inhaber einer Medical Card.
 
EEtwa ein Drittel der Bevölkerung besitzt eine Medical Card, durch die eine kostenlose medizinische Versorgung gewährleistet ist.
 
Nicht-Inhaber einer Medical Card
 
Patienten, die nicht in Besitz einer Medical Card sind, haben Anrecht auf kostenfreie Behandlung in Krankenhäusern, müssen jedoch für ambulante und stationäre Arztbehandlungen selbst bezahlen. Allerdings haben diese Anspruch auf die Subvention von verschreibungspflichtigen Medikamenten und unter bestimmten Umständen Anrecht auf kostenlose oder subventionierte soziale Gesundheitsdienste. Werdende Mütter sowie Kleinkinder haben Anspruch auf kostenlose medizinische Versorgung
 
Sie haben keinen Anspruch auf kostenlose GP (Allgemeinärzte) Dienste
Sie haben unter bestimmten Umständen Anspruch auf soziale Gesundheitsdienstetsdienste
 
Kurzzeit-Besucher in Irland
 
Besucher aus den Mitgliedstaaten der EU werden in Irland in dringenden Fällen kostenlos behandelt, wenn Sie in Besitz einer EHIC (European Health Insurance Card) sind. Die EHIC ersetzt seit Januar 2005 das Formular E111 für Auslandskrankenversicherungen. Besucher aus UK benötigen die EHIC nicht, allerdings müssen Sie durch ein entsprechendes Dokument (Führerschein, Ausweis) in der Lage sein, die UK als ihren Wohnsitz auszuweisen.
 
Arbeiten im Ausland: Arbeiten in Irland: Ärzte für Allgemeinmedizin
 
General Practitioner (GP) ist die offizielle Bezeichnung für einen Allgemeinmediziner in Irland. Die meisten Leute sprechen von einem GP, wenn es um ihren Hausarzt geht.
 
GPs behandeln Patienten mit einer Medical Card kostenlos. Bestimmte Allgemeinärzte bieten ebenso Behandlung für werdende Mütter und unter gewissen Voraussetzungen für Patienten mit Hepatitis C an. Patienten ohne Medical Card müssen für die Behandlung von GPs bezahlen.
 
Notfalldienste
 
GPs sind dazu angehalten, einen Notfalldienst für ihre Patienten einzurichten. Die GPs wechseln sich nach einem rotierenden System ab, so dass der Notfalldienst außerhalb der Sprechstunden jeweils von verschiedenen Ärzten übernommen wird.
 
Arbeiten im Ausland: Arbeiten in Irland: Krankenhäuser
 
Jeder, der in Irland lebt, kann sich gegen einen niedrigen Tagessatz in einem öffentlichen Krankenhaus behandeln lassen. Viele Menschen sind privat versichert, wodurch sie die Möglichkeit haben, in privaten Kliniken behandelt zu werden.
 
Gebühren für Krankenhäuser
 
Jeder, der in Irland lebt, und gegebenenfalls auch Besucher, haben Anrecht auf kostenfreie Versorgung und Behandlung in öffentlichen Krankenhäusern. Unter Umständen fallen jedoch für einige Patienten bestimmte Gebühren an. Inhaber einer Medical Card und einige andere Personengruppen bezahlen keine Gebühren.
 
Stationäre, ambulante und Langzeit-Aufenthalte werden in Tagessätzen veranschlagt. Wenn sie sich ambulant in der Unfall- oder Notfallstation eines Krankenhauses behandeln lassen wollen, benötigen Sie eine Überweisung Ihres GPs. Andernfalls bezahlen Sie eine Gebühr von €45.
 
Gebühren für stationäre Aufenthalte in öffentlichen Krankenhäusern
 
Man spricht von in-patient service, einer stationären Behandlung, wenn man in einem Krankenhaus unter professioneller Obhut steht und die Nacht dort verbringt. Wenn sie in ein Krankenhaus überwiesen werden, aber nicht über Nacht bleiben müssen, haben Sie 'day services' in Anspruch genommen. Die Gebühr in-patient/day services liegt bei €45 pro Tag bis zu einem maximalen Betrag von €450 jährlich.
 
Unfall und Notfall
 
Die meisten allgemeinen Krankenhäuser haben Unfall- und Notfallstationen, wo Patienten auch ohne eine Überweisung von einem GP angenommen werden. Ohne Überweisung fällt eine Gebühr von €45, Nachbehandlungen sind kostenlos
 
Berechtigung zu kostenloser Versorgung
 
Grundsätzlich besteht für jeden der Anspruch auf kostenlose stationäre und ambulante Behandlung, allerdings fallen unter gewissen Bedingungen Gebühren für Krankenhausaufenthalte an. Anspruch auf kostenlose Behandlung bedeutet Anspruch auf ein Bett in einem öffentlichen Krankenhaus unter professioneller, medizinischer Betreuung sowie auf eine ambulante Behandlung.
 
Arbeiten im Ausland: Arbeiten in Irland: Private Krankenversicherungen in Irland
 
Zusätzlich zur staatlichen Gesundheitsversorgung in Irland gibt es private Krankenversicherungen. Wenn Sie sich für eine private Versicherung entscheiden, müssen Sie für anfallende Behandlungen in voller Höhe aufkommen. Es gibt drei private Krankenkassen in Irland: BUPA, VHI. Healthcare und Vivas. Wenn Sie Bürger der EU oder der Schweiz sind, oder in Irland wohnhaft sind, haben Sie Anspruch auf die gleichen Leistungen der privaten Krankenkassen wie jeder irische Bürger. Durch die private Krankenversicherung erhalten Sie eine Steuerbegünstigung in Höhe des Standardsatzes von 20%.
 
Für weitere Informationen wenden Sie sich an:
 
Department of Health and Children
  Hawkins House
  Hawkins Street
  Dublin 2
  Tel: (01) 635 4000
  Fax: (01) 635 4001
 
Health Insurance Authority
  Canal House
  Canal Road
  Dublin 6
  Tel: (01) 406 0080
  Fax: (01) 406 0081